Der neunhundertste Flusskrebs-Kartierer wurde geschult

Nach fast einem Jahr Pause, fand am 20.04.2017 wieder eine Schulung für ehrenamtliche Flusskrebskartierer in Bad Salzuflen statt. Flusskrebskartierer werden seit 2004 durch das Edelkrebsprojekt NRW geschult und haben danach die Möglichkeit selbst ausgewählte Gewässer in NRW auf ein Vorkommen von Flusskrebse zu überprüfen. Die Kenntnisse über die Flusskrebsverbreitung in NRW konnten so deutlich verbessert werden.

Erschreckend ist dabei die fortschreitende starke Ausbreitung nicht heimischer Arten.
In der Schulung erhielten die Teilnehmer detaillierte Informationen zur Verbreitungssituation der Flusskrebsarten und Gefährdungslage der heimischen Flusskrebse. Zudem wurden die Aktivitäten des Edelkrebsprojektes NRW vorgestellt. Rechtliche Grundlagen zur Ausführung der ehrenamtlichen Tätigkeit, Nachweismethoden für Flusskrebse und die exakte Bestimmung der Flusskrebsarten anhand artspezifischer Bestimmungsmerkmale rundeten das Angebot ab.

Da zu einem großen Teil Angler, also Personen, die im Besitz eines Fischereischeins sind, an der Schulung teilgenommen haben, konnten wieder einige Krebsreusen verliehen werden, die die Kartierungsarbeit deutlich erleichtern.

Zur Freude des Edelkrebsprojektes NRW war die erste Schulung nach fast einem Jahr wieder sehr gut besucht. Es konnte sogar der neunhundertste Kartierer mit einem kleinen Präsent begrüßt werden.
Weitere Schulungen wurden in Duisburg, Leverkusen und Münster angeboten.


Wenn Sie auch Interesse an einer Schulung haben, teilen Sie uns das unter info@edelkrebsprojektnrw.de mit.
 

nach oben